Inklusion

Inklusion – Gemeinsam leben, gemeinsam lernen

„Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht behinderter Menschen auf Bildung. Um die Verwirklichung dieses Rechtes ohne Diskriminierung auf der Grundlage der Chancengleichheit zu erreichen, gewährleisten die Vertragsstaaten ein integratives Bildungssystem auf allen Ebenen und lebenslange Fortbildung.“ (UN-Konvention, Artikel 24, Absatz 1)

Diese UN-Konvention gilt in Deutschland seit 2009, das bedeutet gemeinsames Lernen von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen und Behinderungen, aber auch von Kindern mit unterschiedlichen Herkunftssprachen oder von armen und nichtarmen Kindern.

Die gegenwärtige Phase der Integration von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf in die Regelschule soll in ein inklusives Bildungssystem überführt werden, in dem von vornherein alle Kinder in der gleichen Schule unterrichtet und gefördert werden, ohne Teilgruppen zuvor auszusortieren.

An der Gescher-Dyk-Schule wird zurzeit die Inklusion auf zwei verschiedene Arten umgesetzt:

Zum einem werden Kinder, bei denen ein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt wurde, nicht wie früher an einer Förderschule, sondern im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts (GU) unterrichtet. Zusätzlich zum Regelunterricht erfahren  diese Schülerinnen und Schüler Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern des Kompetenzzentrums – Johannesschule – Stadtlohn.

Zum anderen soll sonderpädagogischer Förderbedarf durch präventive Maßnahmen verhindert werden. Hierbei werden schon vor Schuleintritt Beobachtungen von Lehrern und Erziehern als Grundlage genutzt, um gegebenenfalls frühzeitig beim Kompetenzzentrum präventive Maßnahmen zu beantragen.  Im Falle präventiven Förderbedarfs werden die Schülerinnen und Schüler nach der Einschulung zusätzlich zum Regelunterricht von Förderschullehrerinnen und –lehrern unterstützt. Halbjährlich wird auf Grundlage neuer Beobachtungen und Erkenntnisse gemeinsam darüber entschieden, ob die präventiven Fördermaßnahmen weitergeführt werden.

Da das Kompetenzzentrum – Johannesschule – Stadtlohn seit dem Schuljahr 2014/15 nicht mehr besteht, arbeitet das Kollegium der Gescher-Dyk-Schule zurzeit an neuen Konzepten zur Förderung der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Seit dem 01.11.2014 arbeitet Jan-Gerd Terhürne (ausgebildeter Förderschullehrer) an der Gescher-Dyk-Schule. Er unterstützt das Kollegium bei der Förderung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und der Erarbeitung neuer Strukturen und Konzepte.